5 Tipps, wie du am besten dein Traumtagebuch führst

traumtagebuch führen

Der große venezianische Kaufmann, Entdecker und Schriftsteller Marco Polo führte auf seiner Reise durch Asien entlang der Seidenstraße ein Tagebuch, in dem er seine vielen Abenteuer und Eindrücke festhielt. Genauso bist du der Entdecker deines Unterbewusstseins, der sich auf unzählige Abenteuer einlässt. Das Traumtagebuch ist dein zentraler Ort für die Kunst des luziden Träumens. Es stärkt deine Traumerinnerung und bietet dir ein Tor zu deinem vergangenen Abenteuern.

Um das Beste aus deinem Traumtagebuch herauszuholen, gibt es ein paar Dinge, die du beachten solltest.

1. Schreibe deine Träume sofort auf

Experten sagen, dass Menschen normalerweise mehr als 50 Prozent ihrer Träume innerhalb von fünf Minuten nach dem Aufwachen vergessen. Innerhalb von zehn Minuten sind 90 Prozent verloren.

2. Schreibe im Präsens

Das hilft deinem Verstand, das Erlebnis zu wiederholen und sich an mehr Details zu erinnern.

3. Lese deine früheren Einträge

Während du mehr und mehr Einträge in deinem Traumtagebuch sammelst, solltest du von Zeit zu Zeit stets zurückgehen und dir alte Einträge durchlesen. Dies hilft dir, Muster in deinen Träumen zu finden und mehr über dich selbst zu erfahren.

4. Schreib jeden Tag, auch wenn du dich an keine Träume erinnern kannst

Jeden Tag in dein Traumtagebuch zu schreiben, hilft dir dabei, die Gewohnheit aufzubauen. Und beim luziden Träumen geht es darum, die richtigen Gewohnheiten aufzubauen. Aber was ist, wenn du dich an keine Träume erinnern kannst? Dann schreib deine ersten Gedanken und Gefühle auf, die dir in den Sinn kommen. Wenn du dies jeden Morgen konsequent tust, wirst du dich wahrscheinlich schon bald sehr detailliert an recht viele Träume erinnern können.

5. Stichwörter sind besser als nichts

Manchmal hat man nicht die Zeit, alle Träume im Detail aufzuschreiben. Anstatt deinen Traumtagebuch-Eintrag zu überspringen, füge stattdessen einfach ein paar Schlüsselwörter hinzu, die deinen Traum grob beschreiben. Machen dich nicht verrückt. Wenn du Lust hast, kannst du deinen Traum auch später bearbeiten und weitere Details hinzufügen. Wenn nicht, mach einfach am nächsten Tag wie gewohnt mit der Übung weiter.